Veranstaltungen Nachlese

Lesung mit anschließender Diskussion „Pharmafalle“

Wann? Dienstag, 6. Juni 2017 18:30 Uhr Wo? Presseclub Concordia, Bankgasse 8, 1010 Wien

Doz. Dr. Fahmy Aboulenein liest am Dienstag, 6. Juni 2017 um 18:30 Uhr im Presseclub Concordia aus seinem Buch „Die Pharma-Falle – Wie uns die Pillen-Konzerne manipulieren

Anschließend fand eine Podiumsdiskussion und Publikumsdiskussion statt.

Hier die Fotos, (C) 2017, SiM – Louai Abdulfattah

Am Podium waren anwesend:

Dr. Josef Probst
Hauptverband der Sozialversicherungsträger
Dr. Jan Oliver Huber
Generalsekretär der Pharmig – Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs
Sektionschef Dr. Gerhard Aigner
Bundesministerium für Gesundheit und Frauen
Mag. Gerald Loacker
Gesundheitssprecher der NEOS
Dr. Martin Stricker
Institiut für Strafrecht und Kriminologie der Universität Wien

Moderation: Thomas Trescher (Kurier)

PharmaFalle_EinladungFinal (002)

 

———————————————————————————————————————————–

Buchpräsentation „Maßnahmenvollzug„, 11.11.2016, Café Else, Wien

Wir haben am 11.11.2016 zur ersten Buchpräsentation und Lesung aus dem Buch „Maßnahmenvollzug. Menschenrechte: Weggesperrt und Zwangsbehandelt“ eingeladen.

Es haben gelesen:
Karl Helmreich „Erfahrungen in der Begleitung von Insassen
Thomas Ehrenberger „Meine Anhörung
Katharina Rueprecht „Der Fall Goll

Fotos von Louai Adbul Fattah

————————————————————————————————————————————-

Nachlese zur Lesung und Diskussion zur Sinnhaftigkeit von Gefängnissen mit dem deutschen Gefängnisdirektor Dr. Thomas Galli, dem Grünen Justizsprecher Mag. Albert Steinhauser, dem Menschenrechtsexperten Mag. Manuel Aigner und Moderator Dieter Chmelar im Keller des Café Tachles am 10. September 2016.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Thomas Galli zur Veranstaltung:

Ganz herzlichen Dank an das Team von SIM für die Organisation der gestrigen Veranstaltung!
Die Herausforderungen, vor denen eine Reform des Straf- und Maßregel- (in Österreich Maßnahmen-)Vollzuges steht, sind in Deutschland und Österreich vergleichbar. Aber es gibt auf beiden Seiten verschiedene Ideen und Ansätze, von deren Austausch man nur profitieren kann.
Sehr fortschrittlich und bereichernd fand ich insbesondere auch die Ausführungen der beiden anderen Podiumsteilnehmer, dem rechtspolitischen Sprecher der Grünen im Österreichischen Parlament, Herrn Steinhauser, und dem Experten für Menschenrechte und Lehrbeauftragten an der Uni Wien Herrn Dr. Aigner. Und dass der Moderator, Herr Chmelar, eine Klasse für sich ist, braucht nicht eigens betont werden.
Das Team der noch nicht all zu lange bestehenden Selbst- und Interessenvertretung zum Maßnahmenvollzug finde ich nicht nur ausgesprochen sympathisch, sondern auch sehr kompetent und sachorientiert, so dass ich absolut überzeugt bin, dass dieser Verband ein starker Motor einer zukunftsorientierten Reform des Vollzuges sein wird. Ich habe mich sehr gefreut, in der Anfangsphase dieser Vereinigung dabei sein zu dürfen.
Wirklich ein sehr gelungener Abend, mit einem tollen und diskussionsfreudigen Publikum. Hier möchte ich mit Wanda singen „Wiiiiien, da ghör ich hiiiiiiien….“

Übrigens: Das Café Tachles kann ich allen Wien-Besuchern nur wärmstens empfehlen, es verströmt wirklich eine tolle Atmosphäre (wenn nicht grad jemand aus „Die Schwere der Schuld“ vorliest:))